FTG steigt in die Kreisliga A auf – 3:2-Sieg vor atemberaubender Kulisse gegen den SV Kamerun Darmstadt

0
2659

Am vergangenen Sonntag feierte die Freie Turngemeide zusammen mit Ihren Fans die Meisterschaft in der B-Klasse Darmstadt und steigt somit nach 5-jähriger Abstinenz in die A-Klasse Darmstadt auf. In einer zerfahrenen, aber auch abwechslungsreichen Partie konnte sich die Mannschaft von Coach Michael Allers mit 3:2 (2:1) gegen den SV Kamerun Darmstadt durchsetzen und feierte dadurch vor toller Kulisse im heimischen Sportzentrum Süd vier Spieltage vor Saisonende die ersehnte Rückkehr in die A-Klasse.

Schon vor der Partie war die Anspannung bei den Kickern der FTG Pfungstadt groß. Das verlorene Hinspiel hatten viele noch im Hinterkopf. Um die Rechnung aus der Hinspielniederlage zu begleichen, gingen die Freien Turner hoch motiviert in das vorletzte Heimspiel dieser Saison. Die lautstarken Zuschauer feuerten das FTG-Team von Beginn an kräftig an, was sich auch auf dem Platz spürbar zeigte.

Die Pfungstädter waren zu Beginn um Kontrolle bemüht, jedoch schlichen sich immer wieder spielerische Mängel oder leichte Ballverluste ein. Da der Gast erst einmal eine abwartende Rolle einnahm und häufig einfach nur auf lange Bälle setzte, blieben beide Torhüter zunächst weitestgehend beschäftigungslos.  Das änderte sich jedoch Mitte der ersten Hälfte. Nach einer Ecke von Kapitän Kevin Knauer sprang Adrian Garcia am Höchsten und spielte per Kopf den Ball zu Torjäger Nick Neumann rüber, der den Ball mit voller Kraft unter den Querbalken hämmerte.  Die zahlreichen Zuschauer sahen fortan aber eine sehr zerfahrene Partie, welche durch viele versteckte Fouls und Diskussionen geprägt waren. Doch dann der Ausgleich aus dem Nichts. Nach einem schönen Sololauf eines Kameruner Angreifers schob dieser den Ball gegen die Laufrichtung von FTG-Keeper Seifermann flach ein. Nach dem plötzlichen Ausgleich zeigten die Freien Turner keinerlei Nerven und griffen weiter freudig an. Mit Chancen auf beiden Seiten sahen die Zuschauen eine sehr abwechslungsreiche Begegnung welche gegen Ende der ersten Hälfte Ihren Höhepunkt erlebte. Nach unnachahmlicher Einzelleistung von Flügelstürmer Dominic Heil konnte dieser den Ball mit Wucht im Tor der Gäste unterbringen. Die Freude war auf dem ganzen Feld deutlich zu spüren, denn zeitgleich erfuhren einige Akteure, dass der Verfolger aus Alsbach in der 90. Minute mit 3:2 verloren hatte und somit die Meisterschaft perfekt war, auch wenn ein Sieg gegen den SV Kamerun nicht gelingen würde. Die Nachricht sprach sich schnell rum, doch die Spieler der FTG machten zunächst nicht den Eindruck als würde man deshalb zwei Gänge zurückschalten. Man wollte dem tollen Anhang einen Sieg schenken und die offene Rechnung mit dem SV Kamerun immer noch begleichen.

Auch in der zweiten Hälfte waren die Hausherren zunächst bemühter im Spiel nach vorne und suchten mit langen Bällen in die Schnittstellen FTG-Angreifer Neumann und den eingewechselten Bockholt in der Offensive. Im Laufe der zweiten Spielhälfte gelang es immer wieder der FTG-Offensive über die Außenbahnen in die Nähe des gegnerischen Strafraums zu gelangen, doch wie so oft scheiterte es am letzten Pass oder an der eigenen Chancenverwertung. Die in der Rückrunde auftrumpfenden Gäste wirkten zunächst harmlos im Angriff. Zudem fielen sie des Öfteren durch unfaire Tacklings und versteckte Fouls unangenehm auf, die aber der Schiedsrichter kaum bis gar nicht ahndete.

In der 73. Minute dann sowas wie eine Vorentscheidung. Nach einer flachen Hereingabe vom ebenfalls eingewechselten Merschroth fand diese zunächst keinen Abnehmer. Der Ball ging an Feind und Freund vorbei und landete glücklicherweise bei FTG-Oldie Sabatino, der mit einem satten Flachschuss in die linke Torecke die Führung ausbaute. In der Folge machten die Gäste auf und ließen somit eine Reihe von Torgelegenheiten zu, welche jedoch ungenutzt blieben. Aufgrund der vielen ungenutzten Möglichkeiten kamen die Gäste wieder besser ins Spiel und erzielten folgerichtig den zu diesem Zeitpunkt nicht ganz unverdienten 3:2 Anschlusstreffer. Nach einer flachen Flanke konnte Keeper Seifermann noch mit dem Kopf abwehren. Beim anschließenden Torschuss eines völlig freistehenden Kameruners war er aber chancenlos.

Anschließend plätscherte die Begegnung vor sich hin. Trotz des knappen Rückstandes kamen die Gäste zu äußerst wenigen Torabschlüssen. Die letzte Gelegenheit des Spiels hatten dann doch noch einmal die Gäste. Steffen Schulz hatte gut 20 Meter vor dem eigenen Tor einen Kameruner gelegt. Der fällige Freistoß landete jedoch in den Armen von Torhüter Felix Seifermann.

Nach Abpfiff war die Freude über die Meisterschaft und den Aufstieg in die A-Klasse riesig. Feuerwerk wurde gezündet, die klassische LaOla vor dem großen Publikum war dabei, doch auch Bierduschen und Schampus fehlten nicht. Noch mehrere Stunden nach Abpfiff bis tief in die Nacht befanden sich einige FTGler auf dem Sportgelände, um den Aufstieg bei einem (oder zwei) kühlen Blonden und Schnitzel zu feiern. Für den SV Kamerun war das 2:3 erst die dritte Niederlage in den letzten 17 Spielen. Die FTG bleibt durch den Sieg weiterhin zu Hause ungeschlagen. Am kommenden Sonntag gastiert die FTG dann als amtierender Meister beim Nachbarn aus Bickenbach. Anstoß ist bereits um 13 Uhr.